Jugendmagazin der IKK jetzt auch als App

move:elevator bringt die IKK spleens auf das Tablet. Das Jugendmagazin der Innungskrankenkassen gibt es jetzt als App für Tablet-Computer wie das iPad.

Ein Vorreiter, wenn es um die crossmediale Vernetzung geht, sind die Innungskrankenkassen (IKK). Die Krankenkassen haben nun gemeinsam mit der Oberhausener Werbeagentur move:elevator das Jugendmagazin IKK spleens auch als App herausgebracht. Interaktive Tests und Fotostrecken, Gewinnspiele und Reportagen gehören zum Konzept der App. Die Benutzerführung über Icons mit integrierten Textmodulen ist einfach und intuitiv und entspricht dem Nutzerverhalten der jugendlichen Zielgruppe. Um eine möglichst hohe Reichweite zu erzielen, wurde die App für iOS und Adroid entwickelt. Damit können praktisch alle Tablet-Nutzer die neue App nutzen.

Service mit Unterhaltungsfaktor

„Jugendliche gehören zu unserer wichtigsten Zielgruppe“, erklärt Katrin Briczin, Leiterin Unternehmensbereich Marketing der IKK classic. „Wir wollen diese Zielgruppe adäquat ansprechen und kommen dem Wunsch nach unterhaltsamen aber letztendlich serviceorientierten Angeboten mit der Zeitschriften-App nach.“ Und so bietet die Magazin-App ein „best off“ der IKK spleens Printausgabe mit Beiträgen unter anderem aus den Rubriken Love & more oder jobs & more. „Das Jugendmagazin IKK spleens wurde schon mehrfach für Heft und Internetplattform ausgezeichnet. Mit der App gehen wir den erfolgreichen Weg weiter. Es gibt zu fast allen Artikeln Videobeiträge. Damit werden die Geschichten und Protagonisten zum Leben erweckt und starke Gefühle erzeugt“, sagt Hans Piechatzek, Geschäftsführer von move:elevator.

move:elevator hat für die IKK classic unter anderem schon die Website, die mobile Website für das Smartphone, das Intranet sowie eine iPhone- und eine Android-App gelauncht. Das Jugendmagazin IKK spleens wurde nun von dem Medienportal CD Wissen in die Liste „Best Practice: So funktioniert Corporate Publishing 2012“ aufgenommen.


Links & Downloads