Social-Media-Tool für die Rheinbahn

Die Rheinbahn steht vor einem großen Schritt: Das Nahverkehrsunternehmen führt ein neues Liniennetz ein. Um ihre Kunden schon im Vorfeld mit den Neuerungen vertraut zu machen, hat die Rheinbahn eine umfassende Crossmedia-Kampagne geschaltet. move:elevator hat den Social-Media-Part konzipiert und umgesetzt.

Transparenz und Vertrauen schaffen

Mit der Wehrhahn-Linie startet die Rheinbahn in eine neue Ära: Eine 3,4 Kilometer lange Trasse entsteht und damit neue Mobilität für die Fahrgäste. 720.000 Menschen befördert die Rheinbahn aktuell täglich und mit der neuen Linie sollen es noch mehr werden. Die Wehrhahn-Linie ist ein echtes Großprojekt, das Auswirkungen auf fast alle Bus- und Bahnlinien hat und Veränderungen für das Verkehrsnetz mit sich bringt. Als Nahverkehrsunternehmen der Stadt Düsseldorf will die Rheinbahn diesen Veränderungsprozess frühestmöglich transparent und bürgernah gestalten. Mit der Crossmedia-Kampagne Netz met Häzz informiert die Rheinbahn ihre Fahrgäste über alle wichtigen Neuerungen. Die Menschen in und um Düsseldorf sollen in den Prozess miteinbezogen werden und sich schon im Vorfeld mit dem neuen Netz vertraut machen. move:elevator hat den Social-Media-Part der Kampagne realisiert.

Erste, eigene Fußspuren

Ziel der Kampagne ist es, Vertrauen und Akzeptanz in der Bevölkerung zu schaffen. Die Düsseldorfer sollen in die Veränderungen hineinwachsen und das Netz met Häzz ganz natürlich in ihr Leben integrieren. Mit dem Social-Media-Tool, das move:elevator für die Kampagne entwickelte, schuf die Rheinbahn einen wichtigen Berührungspunkt. Auf der Facebookseite der Rheinbahn wartet auf die Menschen nun eine virtuelle Stadtkarte. Auf dieser Karte kann jeder Düsseldorfer seinen ganz persönlichen Lieblingsplatz anlegen - auch diejenigen, die nicht bei Facebook registriert sind. Ist dieser Ort eingetragen, bekommt der User auch umgehend angezeigt, mit welcher Verkehrsverbindung er dorthin gelangt. Was auf diese Weise entsteht, ist ein extrem persönliches Bild von der Stadt, das die Düsseldorfer selbst geschaffen haben. Die Menschen bekommen mit der Lieblingsplatzkarte bereits einen persönlichen Zugang zum neuen Verkehrsnetz und hinterlassen darin schon mal ihre ersten, eigenen Fußspuren.

Wertvolle Erfahrung

"Das Tool gibt den Menschen einen individuellen Gestaltungsspielraum und die Möglichkeit, sich persönlich einzubringen", sagt Hans Piechatzek, Geschäftsführer bei move:elevator. "Für eine Kampagne wie diese, die Transparenz schaffen und eine öffentliche Beteiligung initiieren will, hat die Rheinbahn damit genau die richtige Kommunikationsform gewählt." Sonja Emmerich, Leiterin Marktkommunikation bei der Rheinbahn: "Soziale Medien schaffen genau die Nähe zum Kunden, die wir für den neuen Weg brauchen. Wir möchten sie mitnehmen und zeigen, dass es in erster Linie ihr Netz ist, das da entsteht. Unser Social-Media-Partner move:elevator hat uns dafür den passenden digitalen Nahraum geliefert."

Für Netz met Häzz konnte move:elevator auf wertvolle Erfahrungen zurückgreifen. Für die Ostfriesischen Inseln und die Nordseeinsel Sylt hat die Agentur bereits erfolgreiche User-Generated-Plattformen realisiert. Zudem hat move:elevator für den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr einen digitalen Fahrtenplaner entwickelt, der seine Daten - ebenso wie die Rheinbahnkarte - aus einer Schnittstelle mit der elektronischen Fahrpanauskunft zieht.


Fragen zur Pressemitteilung?
Kontaktieren Sie uns!

Bild_Visitenkarte_Nicole_Nawrath

Public Relations

Nicole Nawrath

0208 37711-250